de.toflyintheworld.com
Neue Rezepte

Frontal in die Gewichtszunahme treiben

Frontal in die Gewichtszunahme treiben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Eine aktuelle Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen Autofahren und Fettleibigkeit.

Die Gewichtszunahme vorantreiben

Es ist keine Überraschung, dass die Welt, in der wir heute leben, eine schnelllebige ist, in der die Fähigkeit, schnell etwas zu tun, über vielen anderen Kriterien geschätzt wird, einschließlich manchmal unserer Gesundheit. Eine aktuelle Studie der University of Illinois, die einen direkten Zusammenhang zwischen der im Auto verbrachten Zeit und der Fettleibigkeit aufzeigt, beweist, dass unser buchstäbliches Bedürfnis nach Geschwindigkeit unserer Gesundheit schadet. Je mehr Zeit Menschen in ihren Autos verbringen (gemessen in von einem lizenzierten Fahrer gefahrenen Kilometern), desto mehr Gewicht nehmen sie zu.

Diese Ergebnisse sind wenig schockierend, da ein Mangel an körperlicher Bewegung bekanntermaßen eine der Hauptursachen für Fettleibigkeit ist, und dennoch wurden die in der Studie verwendeten Fallpersonen aus unbekannten Gründen nicht zu ihrer Ernährung, ihrem Lebensstil oder ihrem Einkommen befragt – alles Faktoren, die kann zur Gewichtszunahme beitragen. Daher können die Forscher zwar mit 99,6-prozentiger Sicherheit bestätigen, dass die Korrelation tatsächlich existiert, sie können jedoch nicht definitiv erklären, was sie verursacht.

Der Daily Byte ist eine regelmäßige Kolumne, die sich mit interessanten Nachrichten und Trends über das Essen im ganzen Land befasst. Klicken Sie hier für vorherige Spalten.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, bemerkte ich dasselbe. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Bewertung. Als ich vor ein paar Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat das was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 US-Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fr 30.07.2010 20:48

von MarkDidier » Fr 30.07.2010 21:01

Ich hatte letzten Sommer eine etwas gegenteilige Erfahrung, als ich von Indiana nach Colorado fuhr. Mein Benzinverbrauch war der beste in Indiana und Illinois und sank weiter, als ich durch Missouri fuhr und in Kansas am niedrigsten war, und dann schien sich MPG zu verbessern, während wir in Colorado waren. Auf der Heimfahrt sah ich die gleichen Ergebnisse - ungefähr 22 MPG in Indiana/Illinois und 15 MPG in Kansas.

Die Winde in Kansas waren furchtbar, was den Rückgang dort teilweise erklärt - aber ein 1/3-Drop schien nur durch den Wind ziemlich heftig zu sein. Für eine Weile dachte ich, es könnte mit Oktan zusammenhängen, aber ich kann es nicht bestätigen.

Zum Glück kann ich dieses Experiment in ein paar Wochen noch einmal versuchen. Ich melde mich, wenn ich dieses Jahr einen Unterschied sehe.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:38

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, fuhr ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:41

Catamount hat geschrieben: Meine Vermutung ist, dass es mit Stop-and-Go-Verkehr zu tun hat. Auch wenn Sie im Osten nicht im Stau stehen, bremsen Sie häufig, beschleunigen usw. Ständig Gas geben und wieder ab. Im weiten Westen dürfte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs im Durchschnitt weitaus konstanter sein. Könnte leicht ein paar Meilen pro Gallone Unterschied ausmachen.

Ich besitze auch einen 2005er X-Terra. Gutes Fahrzeug.

Gute Punkte und eine Überlegung wert. Dies gilt jedoch sogar für stoppfreies Fahren auf Autobahnen und Autobahnen über mehrere hundert Kilometer. Das Beste, was ich je im Osten auf einem Panzer bekommen habe, ist 24. Es war einfach, über meist flaches Gelände im Tidewater-Gebiet zu fahren.

von MoapaPk » Fr 30.07.2010 22:29

Flache Straßen bieten eine bessere Laufleistung als hügelige Straßen, insbesondere bei 4-Zyl-Autos. Wenn Sie in 15 Meilen 5000 Fuß klettern müssen, werden Sie nicht die größte Kilometerleistung erzielen, und sie wird nicht wettgemacht, wenn Sie wieder hinuntergehen (teilweise, wenn Sie einen Hybrid haben). Wenn Sie hören, wie das Automatikgetriebe auf Hügeln häufig auf die 2. Position herunterschaltet, wird die Laufleistung darunter leiden. Oft verschlimmert der Tempomat das Problem.

Ich bin nie besser als 26 mpg in meinem Outback von 2003 geworden, das für 28 Autobahn bewertet wurde. Die alten EPA-Bewertungen basierten auf einer "Autobahn" -Geschwindigkeit von durchschnittlich weniger als 50 Meilen pro Stunde. Oberhalb von etwa 55 Meilen pro Stunde sinkt die Effizienz des 4-Zyl.

Gesetzlich können Tachometer bei der Überschätzung um bis zu 10 % reduziert werden und bei der Unterschätzung um 1 %, oft hat der Kilometerzähler den umgekehrten Fehler. Ich habe gesehen, dass viele Kilometerzähler die gefahrenen Kilometer um 10 % überschätzt haben. Das Auto einer Freundin hat einen guten Benzinverbrauch, bis sie die richtigen (größeren) Reifen aufgezogen hat.

von robzilla » Fr 30.07.2010 22:59

von robzilla » Fr 30.07.2010 23:08

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert einen schlechteren Benzinverbrauch als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

Hier in Missouri haben wir kein Ethanol, es sei denn, es wird als solches beworben. (E85 usw.) Ich denke, das gleiche gilt für KS, aber ich denke, Iowa mischt es ein. Eine Sache, die einen kleinen Unterschied machen könnte, ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft des Mittleren Westens kann viel Wasser enthalten. Könnte sein, dass der Computer es nur wirklich mager macht, wenn die Luft dünner wird und Sie eine Abnahme der PS-Leistung feststellen, aber außer dem reduzierten Kraftstoffverbrauch keinen Unterschied in der Leistung bemerken. Die Reifen würden in einer dünneren Atmosphäre einen höheren relativen Druck aufweisen. Keine Ahnung, kann vieles sein. Als ich bemerkt habe, dass meins an Tagen mit steilen Auf und Ab war, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, was es an längeren, flacheren Tagen tun könnte, aber ich habe den Unterschied beim Kraftstoff bemerkt.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, bemerkte ich dasselbe. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Bewertung. Als ich vor einigen Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat es was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fr 30.07.2010 20:48

von MarkDidier » Fr 30.07.2010 21:01

Ich hatte letzten Sommer eine etwas gegenteilige Erfahrung, als ich von Indiana nach Colorado fuhr. Mein Benzinverbrauch war der beste in Indiana und Illinois und sank weiter, als ich durch Missouri fuhr und in Kansas am niedrigsten war, und dann schien sich MPG zu verbessern, während wir in Colorado waren. Auf der Heimfahrt sah ich die gleichen Ergebnisse - ungefähr 22 MPG in Indiana/Illinois und 15 MPG in Kansas.

Die Winde in Kansas waren furchtbar, was den Rückgang dort teilweise erklärt - aber ein 1/3-Drop schien nur durch den Wind ziemlich heftig zu sein. Für eine Weile dachte ich, es könnte mit Oktan zusammenhängen, aber ich kann es nicht bestätigen.

Zum Glück kann ich dieses Experiment in ein paar Wochen noch einmal versuchen. Ich melde mich, wenn ich dieses Jahr einen Unterschied sehe.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:38

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert einen schlechteren Benzinverbrauch als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, fuhr ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:41

Catamount hat geschrieben: Meine Vermutung ist, dass es mit Stop-and-Go-Verkehr zu tun hat. Auch wenn Sie im Osten nicht im Stau stehen, bremsen Sie häufig, beschleunigen usw. Ständig Gas geben und wieder ab. Im weiten Westen dürfte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs im Durchschnitt weitaus konstanter sein. Könnte leicht ein paar Meilen pro Gallone Unterschied ausmachen.

Ich besitze auch einen 2005er X-Terra. Gutes Fahrzeug.

Gute Punkte und eine Überlegung wert. Dies gilt jedoch sogar für stoppfreies Fahren auf Autobahnen und Autobahnen über mehrere hundert Kilometer. Das Beste, was ich je im Osten auf einem Panzer bekommen habe, ist 24. Es war einfach, über meist flaches Gelände im Tidewater-Gebiet zu fahren.

von MoapaPk » Fr 30.07.2010 22:29

Flache Straßen bieten eine bessere Laufleistung als hügelige Straßen, insbesondere bei 4-Zyl-Autos. Wenn Sie in 15 Meilen 5000 Fuß klettern müssen, werden Sie nicht die größte Kilometerleistung erzielen, und sie wird nicht wettgemacht, wenn Sie wieder hinuntergehen (teilweise, wenn Sie einen Hybrid haben). Wenn Sie hören, wie das Automatikgetriebe auf Hügeln häufig auf die 2. Position herunterschaltet, wird die Laufleistung darunter leiden. Oft verschlimmert der Tempomat das Problem.

Ich bin nie besser als 26 mpg in meinem Outback von 2003 geworden, das für 28 Autobahn bewertet wurde. Die alten EPA-Bewertungen basierten auf einer "Autobahn" -Geschwindigkeit von durchschnittlich weniger als 50 Meilen pro Stunde. Oberhalb von etwa 55 Meilen pro Stunde sinkt die Effizienz des 4-Zyl.

Gesetzlich können Tachometer bei der Überschätzung um bis zu 10 % und bei der Unterschätzung um 1 % reduziert werden. Oft hat der Kilometerzähler den umgekehrten Fehler. Ich habe viele Kilometerzähler gesehen, die die gefahrenen Kilometer um 10 % überschätzt haben. Das Auto einer Freundin hat einen guten Benzinverbrauch, bis sie die richtigen (größeren) Reifen aufgezogen hat.

von robzilla » Fr 30.07.2010 22:59

von robzilla » Fr 30.07.2010 23:08

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert einen schlechteren Benzinverbrauch als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das mit 89 Oktan beworbene "Plus", aber billiger als das 85. Erst nach dem Tanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

Hier in Missouri haben wir kein Ethanol, es sei denn, es wird als solches beworben. (E85 usw.) Ich denke, das gleiche gilt für KS, aber ich denke, Iowa mischt es ein. Eine Sache, die einen kleinen Unterschied machen könnte, ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft des Mittleren Westens kann viel Wasser enthalten. Könnte sein, dass der Computer es nur wirklich mager macht, wenn die Luft dünner wird und Sie eine Abnahme der PS-Leistung feststellen, aber außer dem reduzierten Kraftstoffverbrauch keinen Unterschied in der Leistung bemerken. Die Reifen würden in einer dünneren Atmosphäre einen höheren relativen Druck aufweisen. Keine Ahnung, kann vieles sein. Als ich bemerkt habe, dass meins an Tagen mit steilen Auf und Ab war, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, was es an längeren, flacheren Tagen tun könnte, aber ich habe den Unterschied beim Kraftstoff bemerkt.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, bemerkte ich dasselbe. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Bewertung. Als ich vor ein paar Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat das was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 US-Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fr 30.07.2010 20:48

von MarkDidier » Fr 30.07.2010 21:01

Ich hatte letzten Sommer eine etwas gegenteilige Erfahrung, als ich von Indiana nach Colorado fuhr. Mein Benzinverbrauch war der beste in Indiana und Illinois und sank weiter, als ich durch Missouri fuhr und in Kansas am niedrigsten war, und dann schien sich MPG zu verbessern, während wir in Colorado waren. Auf der Heimfahrt sah ich die gleichen Ergebnisse - ungefähr 22 MPG in Indiana/Illinois und 15 MPG in Kansas.

Die Winde in Kansas waren schrecklich, was den Rückgang dort teilweise erklärt - aber ein 1/3-Drop schien nur durch den Wind ziemlich heftig zu sein. Für eine Weile dachte ich, es könnte mit Oktan zusammenhängen, aber ich kann es nicht bestätigen.

Zum Glück kann ich dieses Experiment in ein paar Wochen noch einmal versuchen. Ich melde mich, wenn ich dieses Jahr einen Unterschied sehe.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:38

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das mit 89 Oktan beworbene "Plus", das billiger war als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:41

Catamount hat geschrieben: Meine Vermutung ist, dass es mit Stop-and-Go-Verkehr zu tun hat. Auch wenn Sie im Osten nicht im Stau stehen, bremsen Sie häufig, beschleunigen usw. Ständig Gas geben und wieder ab. Im weiten Westen dürfte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs im Durchschnitt weitaus konstanter sein. Könnte leicht ein paar Meilen pro Gallone Unterschied ausmachen.

Ich besitze auch einen 2005er X-Terra. Gutes Fahrzeug.

Gute Punkte und eine Überlegung wert. Dies gilt jedoch sogar für stoppfreies Fahren auf Autobahnen und Autobahnen über mehrere hundert Kilometer. Das Beste, was ich je im Osten auf einem Panzer bekommen habe, ist 24. Es war einfach, über meist flaches Gelände im Tidewater-Gebiet zu fahren.

von MoapaPk » Fr 30.07.2010 22:29

Flache Straßen bieten eine bessere Laufleistung als hügelige Straßen, insbesondere bei 4-Zyl-Autos. Wenn Sie in 15 Meilen 5000 Fuß klettern müssen, werden Sie nicht die größte Kilometerleistung erzielen, und sie wird nicht wettgemacht, wenn Sie wieder hinuntergehen (teilweise, wenn Sie einen Hybrid haben). Wenn Sie hören, wie das Automatikgetriebe auf Hügeln häufig auf die 2. Position herunterschaltet, wird die Laufleistung darunter leiden. Oft verschlimmert der Tempomat das Problem.

Ich bin nie besser als 26 mpg in meinem Outback von 2003 geworden, das für 28 Autobahn bewertet wurde. Die alten EPA-Bewertungen basierten auf einer "Autobahn" -Geschwindigkeit von durchschnittlich weniger als 50 Meilen pro Stunde. Oberhalb von etwa 55 Meilen pro Stunde sinkt die Effizienz des 4-Zyl.

Gesetzlich können Tachometer bei der Überschätzung um bis zu 10 % und bei der Unterschätzung um 1 % reduziert werden. Oft hat der Kilometerzähler den umgekehrten Fehler. Ich habe viele Kilometerzähler gesehen, die die gefahrenen Kilometer um 10 % überschätzt haben. Das Auto einer Freundin hat einen guten Benzinverbrauch, bis sie die richtigen (größeren) Reifen aufgezogen hat.

von robzilla » Fr 30.07.2010 22:59

von robzilla » Fr 30.07.2010 23:08

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert einen schlechteren Benzinverbrauch als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das mit 89 Oktan beworbene "Plus", aber billiger als das 85. Erst nach dem Tanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

Hier in Missouri haben wir kein Ethanol, es sei denn, es wird als solches beworben. (E85 usw.) Ich denke, das gleiche gilt für KS, aber ich denke, Iowa mischt es ein. Eine Sache, die einen kleinen Unterschied machen könnte, ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft des Mittleren Westens kann viel Wasser enthalten. Könnte sein, dass der Computer es nur wirklich herauslehnt, wenn die Luft dünner wird und Sie eine Abnahme der PS-Leistung feststellen, aber außer dem reduzierten Kraftstoffverbrauch keinen Unterschied in der Leistung bemerken. Die Reifen würden in einer dünneren Atmosphäre einen höheren relativen Druck aufweisen. Keine Ahnung, kann vieles sein. Als ich bemerkt habe, dass meins an Tagen mit steilen Auf und Ab war, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, was es an längeren, flacheren Tagen tun könnte, aber ich habe den Unterschied beim Kraftstoff bemerkt.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, ist mir das Gleiche aufgefallen. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Bewertung. Als ich vor einigen Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat es was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 US-Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fr 30.07.2010 20:48

von MarkDidier » Fr 30.07.2010 21:01

Ich hatte letzten Sommer eine etwas gegenteilige Erfahrung, als ich von Indiana nach Colorado fuhr. Mein Benzinverbrauch war der beste in Indiana und Illinois und sank weiter, als ich durch Missouri fuhr und in Kansas am niedrigsten war, und dann schien sich MPG zu verbessern, während wir in Colorado waren. Auf der Heimfahrt sah ich die gleichen Ergebnisse - ungefähr 22 MPG in Indiana/Illinois und 15 MPG in Kansas.

Die Winde in Kansas waren schrecklich, was den Rückgang dort teilweise erklärt - aber ein 1/3-Drop schien nur durch den Wind ziemlich heftig zu sein. Für eine Weile dachte ich, es könnte mit Oktan zusammenhängen, aber ich kann es nicht bestätigen.

Zum Glück kann ich dieses Experiment in ein paar Wochen noch einmal versuchen. Ich melde mich, wenn ich dieses Jahr einen Unterschied sehe.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:38

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das mit 89 Oktan beworbene "Plus", aber billiger als das 85. Erst nach dem Tanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:41

Catamount hat geschrieben: Meine Vermutung ist, dass es mit Stop-and-Go-Verkehr zu tun hat. Auch wenn Sie im Osten nicht im Stau stehen, bremsen Sie häufig, beschleunigen usw. Ständig Gas geben und wieder ab. Im weiten Westen dürfte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs im Durchschnitt weitaus konstanter sein. Könnte leicht ein paar Meilen pro Gallone Unterschied ausmachen.

Ich besitze auch einen 2005er X-Terra. Gutes Fahrzeug.

Gute Punkte und eine Überlegung wert. Dies gilt jedoch sogar für stoppfreies Fahren auf Autobahnen und Autobahnen über mehrere hundert Kilometer. Das Beste, was ich je im Osten auf einem Panzer bekommen habe, ist 24. Es war einfach, über meist flaches Gelände im Tidewater-Gebiet zu fahren.

von MoapaPk » Fr 30.07.2010 22:29

Flache Straßen bieten eine bessere Laufleistung als hügelige Straßen, insbesondere bei 4-Zyl-Autos. Wenn Sie in 15 Meilen 5000 Fuß klettern müssen, werden Sie nicht die größte Kilometerleistung erzielen, und sie wird nicht wettgemacht, wenn Sie wieder hinuntergehen (teilweise, wenn Sie einen Hybrid haben). Wenn Sie hören, wie das Automatikgetriebe auf Hügeln häufig auf die 2. Position herunterschaltet, wird die Laufleistung darunter leiden. Oftmals verschlimmert der Tempomat das Problem.

Ich bin nie besser als 26 mpg in meinem Outback von 2003 geworden, das für 28 Autobahn bewertet wurde. Die alten EPA-Bewertungen basierten auf einer "Autobahn" -Geschwindigkeit von durchschnittlich weniger als 50 Meilen pro Stunde. Oberhalb von etwa 55 Meilen pro Stunde sinkt die Effizienz des 4-Zyl.

Gesetzlich können Tachometer bei der Überschätzung um bis zu 10 % und bei der Unterschätzung um 1 % reduziert werden. Oft hat der Kilometerzähler den umgekehrten Fehler. Ich habe gesehen, dass viele Kilometerzähler die gefahrenen Kilometer um 10 % überschätzt haben. Das Auto einer Freundin hat einen guten Benzinverbrauch, bis sie die richtigen (größeren) Reifen aufgezogen hat.

von robzilla » Fr 30.07.2010 22:59

von robzilla » Fr 30.07.2010 23:08

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

Hier in Missouri haben wir kein Ethanol, es sei denn, es wird als solches beworben. (E85 usw.) Ich denke, das gleiche gilt für KS, aber ich denke, Iowa mischt es ein. Eine Sache, die einen kleinen Unterschied machen könnte, ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft des Mittleren Westens kann viel Wasser enthalten. Könnte sein, dass der Computer es nur wirklich mager macht, wenn die Luft dünner wird und Sie eine Abnahme der PS-Leistung feststellen, aber außer dem reduzierten Kraftstoffverbrauch keinen Unterschied in der Leistung bemerken. Die Reifen würden in einer dünneren Atmosphäre einen höheren relativen Druck aufweisen. Keine Ahnung, kann vieles sein. Als ich bemerkt habe, dass meins an Tagen mit steilen Auf und Ab war, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, was es an längeren, flacheren Tagen tun könnte, aber ich habe den Unterschied beim Kraftstoff bemerkt.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, bemerkte ich dasselbe. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Bewertung. Als ich vor einigen Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat das was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 US-Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fr 30.07.2010 20:48

von MarkDidier » Fr 30.07.2010 21:01

Ich hatte letzten Sommer eine etwas gegenteilige Erfahrung, als ich von Indiana nach Colorado fuhr. Mein Benzinverbrauch war der beste in Indiana und Illinois und sank weiter, als ich durch Missouri fuhr und in Kansas am niedrigsten war, und dann schien sich MPG zu verbessern, während wir in Colorado waren. Auf der Heimfahrt sah ich die gleichen Ergebnisse - ungefähr 22 MPG in Indiana/Illinois und 15 MPG in Kansas.

Die Winde in Kansas waren schrecklich, was den Rückgang dort teilweise erklärt - aber ein 1/3-Drop schien nur durch den Wind ziemlich heftig zu sein. Für eine Weile dachte ich, es könnte mit Oktan zusammenhängen, aber ich kann es nicht bestätigen.

Zum Glück darf ich dieses Experiment in ein paar Wochen noch einmal versuchen. Ich melde mich, wenn ich dieses Jahr einen Unterschied sehe.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:38

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, fuhr ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 21:41

Catamount hat geschrieben: Meine Vermutung ist, dass es mit Stop-and-Go-Verkehr zu tun hat. Auch wenn Sie im Osten nicht im Stau stehen, bremsen Sie häufig, beschleunigen usw. Ständig Gas geben und wieder ab. Im weiten Westen dürfte die Geschwindigkeit des Fahrzeugs im Durchschnitt weitaus konstanter sein. Könnte leicht ein paar Meilen pro Gallone Unterschied ausmachen.

Ich besitze auch einen 2005er X-Terra. Gutes Fahrzeug.

Gute Punkte und eine Überlegung wert. Dies gilt jedoch sogar für stoppfreies Fahren auf Autobahnen und Autobahnen über mehrere hundert Kilometer. Das Beste, was ich je im Osten auf einem Panzer bekommen habe, ist 24. Es war einfach, über meist flaches Gelände im Tidewater-Gebiet zu fahren.

von MoapaPk » Fr 30.07.2010 22:29

Flache Straßen bieten eine bessere Laufleistung als hügelige Straßen, insbesondere bei 4-Zyl-Autos. Wenn Sie in 15 Meilen 5000 Fuß klettern müssen, werden Sie nicht die größte Kilometerleistung erzielen, und sie wird nicht wettgemacht, wenn Sie wieder hinuntergehen (teilweise, wenn Sie einen Hybrid haben). Wenn Sie hören, wie das Automatikgetriebe auf Hügeln häufig auf die 2. Position herunterschaltet, wird die Laufleistung darunter leiden. Oftmals verschlimmert der Tempomat das Problem.

Ich bin nie besser als 26 mpg in meinem Outback von 2003 geworden, das für 28 Autobahn bewertet wurde. Die alten EPA-Bewertungen basierten auf einer "Autobahn" -Geschwindigkeit von durchschnittlich weniger als 50 Meilen pro Stunde. Oberhalb von etwa 55 Meilen pro Stunde sinkt die Effizienz des 4-Zyl.

Gesetzlich können Tachometer bei der Überschätzung um bis zu 10 % reduziert werden und bei der Unterschätzung um 1 %, oft hat der Kilometerzähler den umgekehrten Fehler. Ich habe viele Kilometerzähler gesehen, die die gefahrenen Kilometer um 10 % überschätzt haben. Das Auto einer Freundin hat einen guten Benzinverbrauch, bis sie die richtigen (größeren) Reifen aufgezogen hat.

von robzilla » Fr 30.07.2010 22:59

von robzilla » Fr 30.07.2010 23:08

Das Benzin in MO und KS kann viel Ethanol enthalten haben, und Ethanol produziert eine schlechtere Gasleistung als "reines" Gas. In Iowa fiel ich eines Tages auf das "Plus", das mit 89 Oktan beworben wurde, aber billiger als das 85. Erst nach dem Auftanken bemerkte ich, dass es einen hohen Ethanolgehalt hatte. Habe ungefähr 18 mpg auf diesem Tank. Ich habe den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht.

Als ich 2005 durch Kansas fuhr, kam ich zwar etwas tiefer in Richtung Westen durch den Staat, aber ich führte das auf die mehr oder weniger stetige Steigung im ganzen Staat zurück. Die Laufleistung war viel besser, wenn man quer durch den Staat nach Osten fuhr.

Hier in Missouri haben wir kein Ethanol, es sei denn, es wird als solches beworben. (E85 usw.) Ich denke, das gleiche gilt für KS, aber ich denke, Iowa mischt es ein. Eine Sache, die einen kleinen Unterschied machen könnte, ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft des Mittleren Westens kann viel Wasser enthalten. Könnte sein, dass der Computer es nur wirklich mager macht, wenn die Luft dünner wird und Sie eine Abnahme der PS-Leistung feststellen, aber außer dem reduzierten Kraftstoffverbrauch keinen Unterschied in der Leistung bemerken. Die Reifen würden in einer dünneren Atmosphäre einen höheren relativen Druck aufweisen. Keine Ahnung, kann vieles sein. Als ich bemerkt habe, dass meins an Tagen mit steilen Auf und Ab war, habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, was es an längeren, flacheren Tagen tun könnte, aber ich habe den Unterschied beim Kraftstoff bemerkt.


Direkt in die Gewichtszunahme treiben - Rezepte

von Bob Sihler » Fr 30.07.2010 20:20

Okay, das hängt mit dem Klettern zusammen, weil ich diesen Sommer nach Wyoming gefahren bin und dort viel geklettert bin.

Ich besitze einen 2005 Nissan Xterra, bewertet für 15/21 mpg. In der Stadt bekomme ich 15-17. Autobahn, bis 22, manchmal 23. Aber als ich auf meiner letzten Reise war, bemerkte ich, dass ich routinemäßig 24-26 bekam, sogar im Gelände (allerdings nicht mit Allrad).

Als ich in die östlichen Staaten zurückkam, ging Highway mpg zurück zu diesem 22-23-Bereich, obwohl die Geschwindigkeitsbegrenzungen dort niedriger sind.

Als ich 2005 mit demselben Auto nach Colorado und Utah fuhr, ist mir das Gleiche aufgefallen. Und wenn ich im Westen einen SUV miete, bekomme ich immer viel bessere mpg als die Wertung. Als ich vor ein paar Jahren ein Outback gemietet habe, bekam ich 33-35 in einem Modell mit einer Bewertung von 27.

Was gibt es also? Hat das was mit der Höhe zu tun? Hat es was mit der Oktanzahl zu tun? Im Osten ist der niedrigste Wert 87, aber in den Bergstaaten sind 85 fast überall zu finden.

Ich beschwere mich sicherlich nicht – ich habe fast 150 Dollar von meiner Kraftstoffschätzung gespart, obwohl ich ein paar hundert Kilometer mehr gefahren bin, als ich geplant hatte – aber ich bin neugierig.

von Byran » Fri Jul 30, 2010 8:48 pm

von MarkDidier » Fri Jul 30, 2010 9:01 pm

I had a somewhat opposite experience last summer driving from Indiana to Colorado. My gas mileage was the best in Indiana and Illinois and continued to drop as I headed across Missouri and was at its lowest in Kansas and then MPG seemed to improve while we were in Colorado. On the drive home I saw the same results - about 22 MPG in Indiana/Illinois and 15 MPG in Kansas.

The winds were terrible in Kansas which partially explains the drop there - but a 1/3rd drop still seemed rather severe just from wind. For a while I thought it might be related to octane but I can't confirm.

Fortuntaley I get to try this experiement again in a couple of weeks. I'll let you know if I see a difference this year.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:38 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:41 pm

Catamount wrote: My guess is that is has to do with stop and go traffic. Even if you're not in a traffic jam in the east, you are frequently slowing down, speeding up etc. On and off the gas constantly. In the wide open west, the speed of the vehicle is likely to be far more consistent on average. Could easily account for a couple of miles per gallon difference.

I also own a 2005 X-Terra. Good vehicle.

Good points and worth considering. However, this is even true for stop-free driving on interstates and open highways over a few hundred miles. The best I've ever gotten in the East on a tank is 24. It was easy driving over mostly flat terrain in the Tidewater area.

von MoapaPk » Fri Jul 30, 2010 10:29 pm

Flat roads give better mileage than hilly roads, especially in 4-cyl cars. If you have to climb 5000' in 15 miles, you won't get the greatest mileage, and it isn't made up when you go back down (partly, if you have a hybrid). If you can hear the automatic transmission downshifting to 2nd a lot on hills, mileage will suffer. Often cruise control exacerbates the problem.

I've never gotten better than 26 mpg in my 2003 outback, which was rated for 28 highway. The old epa ratings were based on a "highway" speed averaging less than 50 mph. Above about 55 mph, the efficiency of the 4-cyl goes down from air drag.

Legally, speedometers can be up to 10% off on the overestimation side, and 1% off on the underestimation often the odometer has the reverse error. I've seen many odometers overestimate miles driven by 10%. A friend's car got great gas mileage until she put on the correct size (larger) tires.

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 10:59 pm

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 11:08 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

Here in Missouri we don't have ethanol unless advertised as such. (E85, etc.) I think the same goes for KS, but Iowa I think does mix it in. One thing that might be making a slight difference is humidity levels. Midwest air can contain a lot of water. Could be the computer is just really leaning it out when the air gets thinner and you're experiencing a decrease in horsepower but just not noticing any difference in performance other than the reduced fuel use. The tires would be at a higher relative pressure in a thinner atmosphere. I don't know, could be a lot of things. When I've noticed mine it's been during days with steep ups and downs, haven't really considered what could be doing it on longer more flat days, but I have noticed the difference fuel wise.


Driving Head-On Into Weight Gain - Recipes

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 8:20 pm

Okay, this is related to climbing because I drove to Wyoming this summer and did a lot of climbing there.

I own a 2005 Nissan Xterra, rated for 15/21 mpg. In the city, I get 15-17. Highway, up to 22, sometimes 23. But when I was on my recent trip, I noticed that I was routinely getting 24-26, even when driving off-road (though not when using 4wd).

As I got back into the Eastern states, highway mpg went back to that 22-23 range even though the speed limits are lower there.

When I drove out to Colorado and Utah back in 2005 in the same car, I noticed the same thing. And when I rent an SUV in the West, I always get much better mpg than the rating. When I rented an Outback a few years ago, I was getting 33-35 in a model rated for 27.

Was gibt es also? Is it something to do with the altitude? Is it something to do with the octane? In the East, the lowest you can get is 87, but you can find 85 almost anywhere in the mountain states.

I'm certainly not complaining-- I saved almost $150 from my fuel estimate even though I drove a few hundred more miles than I planned to-- but I am curious.

von Byran » Fri Jul 30, 2010 8:48 pm

von MarkDidier » Fri Jul 30, 2010 9:01 pm

I had a somewhat opposite experience last summer driving from Indiana to Colorado. My gas mileage was the best in Indiana and Illinois and continued to drop as I headed across Missouri and was at its lowest in Kansas and then MPG seemed to improve while we were in Colorado. On the drive home I saw the same results - about 22 MPG in Indiana/Illinois and 15 MPG in Kansas.

The winds were terrible in Kansas which partially explains the drop there - but a 1/3rd drop still seemed rather severe just from wind. For a while I thought it might be related to octane but I can't confirm.

Fortuntaley I get to try this experiement again in a couple of weeks. I'll let you know if I see a difference this year.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:38 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:41 pm

Catamount wrote: My guess is that is has to do with stop and go traffic. Even if you're not in a traffic jam in the east, you are frequently slowing down, speeding up etc. On and off the gas constantly. In the wide open west, the speed of the vehicle is likely to be far more consistent on average. Could easily account for a couple of miles per gallon difference.

I also own a 2005 X-Terra. Good vehicle.

Good points and worth considering. However, this is even true for stop-free driving on interstates and open highways over a few hundred miles. The best I've ever gotten in the East on a tank is 24. It was easy driving over mostly flat terrain in the Tidewater area.

von MoapaPk » Fri Jul 30, 2010 10:29 pm

Flat roads give better mileage than hilly roads, especially in 4-cyl cars. If you have to climb 5000' in 15 miles, you won't get the greatest mileage, and it isn't made up when you go back down (partly, if you have a hybrid). If you can hear the automatic transmission downshifting to 2nd a lot on hills, mileage will suffer. Often cruise control exacerbates the problem.

I've never gotten better than 26 mpg in my 2003 outback, which was rated for 28 highway. The old epa ratings were based on a "highway" speed averaging less than 50 mph. Above about 55 mph, the efficiency of the 4-cyl goes down from air drag.

Legally, speedometers can be up to 10% off on the overestimation side, and 1% off on the underestimation often the odometer has the reverse error. I've seen many odometers overestimate miles driven by 10%. A friend's car got great gas mileage until she put on the correct size (larger) tires.

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 10:59 pm

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 11:08 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

Here in Missouri we don't have ethanol unless advertised as such. (E85, etc.) I think the same goes for KS, but Iowa I think does mix it in. One thing that might be making a slight difference is humidity levels. Midwest air can contain a lot of water. Could be the computer is just really leaning it out when the air gets thinner and you're experiencing a decrease in horsepower but just not noticing any difference in performance other than the reduced fuel use. The tires would be at a higher relative pressure in a thinner atmosphere. I don't know, could be a lot of things. When I've noticed mine it's been during days with steep ups and downs, haven't really considered what could be doing it on longer more flat days, but I have noticed the difference fuel wise.


Driving Head-On Into Weight Gain - Recipes

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 8:20 pm

Okay, this is related to climbing because I drove to Wyoming this summer and did a lot of climbing there.

I own a 2005 Nissan Xterra, rated for 15/21 mpg. In the city, I get 15-17. Highway, up to 22, sometimes 23. But when I was on my recent trip, I noticed that I was routinely getting 24-26, even when driving off-road (though not when using 4wd).

As I got back into the Eastern states, highway mpg went back to that 22-23 range even though the speed limits are lower there.

When I drove out to Colorado and Utah back in 2005 in the same car, I noticed the same thing. And when I rent an SUV in the West, I always get much better mpg than the rating. When I rented an Outback a few years ago, I was getting 33-35 in a model rated for 27.

Was gibt es also? Is it something to do with the altitude? Is it something to do with the octane? In the East, the lowest you can get is 87, but you can find 85 almost anywhere in the mountain states.

I'm certainly not complaining-- I saved almost $150 from my fuel estimate even though I drove a few hundred more miles than I planned to-- but I am curious.

von Byran » Fri Jul 30, 2010 8:48 pm

von MarkDidier » Fri Jul 30, 2010 9:01 pm

I had a somewhat opposite experience last summer driving from Indiana to Colorado. My gas mileage was the best in Indiana and Illinois and continued to drop as I headed across Missouri and was at its lowest in Kansas and then MPG seemed to improve while we were in Colorado. On the drive home I saw the same results - about 22 MPG in Indiana/Illinois and 15 MPG in Kansas.

The winds were terrible in Kansas which partially explains the drop there - but a 1/3rd drop still seemed rather severe just from wind. For a while I thought it might be related to octane but I can't confirm.

Fortuntaley I get to try this experiement again in a couple of weeks. I'll let you know if I see a difference this year.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:38 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:41 pm

Catamount wrote: My guess is that is has to do with stop and go traffic. Even if you're not in a traffic jam in the east, you are frequently slowing down, speeding up etc. On and off the gas constantly. In the wide open west, the speed of the vehicle is likely to be far more consistent on average. Could easily account for a couple of miles per gallon difference.

I also own a 2005 X-Terra. Good vehicle.

Good points and worth considering. However, this is even true for stop-free driving on interstates and open highways over a few hundred miles. The best I've ever gotten in the East on a tank is 24. It was easy driving over mostly flat terrain in the Tidewater area.

von MoapaPk » Fri Jul 30, 2010 10:29 pm

Flat roads give better mileage than hilly roads, especially in 4-cyl cars. If you have to climb 5000' in 15 miles, you won't get the greatest mileage, and it isn't made up when you go back down (partly, if you have a hybrid). If you can hear the automatic transmission downshifting to 2nd a lot on hills, mileage will suffer. Often cruise control exacerbates the problem.

I've never gotten better than 26 mpg in my 2003 outback, which was rated for 28 highway. The old epa ratings were based on a "highway" speed averaging less than 50 mph. Above about 55 mph, the efficiency of the 4-cyl goes down from air drag.

Legally, speedometers can be up to 10% off on the overestimation side, and 1% off on the underestimation often the odometer has the reverse error. I've seen many odometers overestimate miles driven by 10%. A friend's car got great gas mileage until she put on the correct size (larger) tires.

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 10:59 pm

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 11:08 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

Here in Missouri we don't have ethanol unless advertised as such. (E85, etc.) I think the same goes for KS, but Iowa I think does mix it in. One thing that might be making a slight difference is humidity levels. Midwest air can contain a lot of water. Could be the computer is just really leaning it out when the air gets thinner and you're experiencing a decrease in horsepower but just not noticing any difference in performance other than the reduced fuel use. The tires would be at a higher relative pressure in a thinner atmosphere. I don't know, could be a lot of things. When I've noticed mine it's been during days with steep ups and downs, haven't really considered what could be doing it on longer more flat days, but I have noticed the difference fuel wise.


Driving Head-On Into Weight Gain - Recipes

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 8:20 pm

Okay, this is related to climbing because I drove to Wyoming this summer and did a lot of climbing there.

I own a 2005 Nissan Xterra, rated for 15/21 mpg. In the city, I get 15-17. Highway, up to 22, sometimes 23. But when I was on my recent trip, I noticed that I was routinely getting 24-26, even when driving off-road (though not when using 4wd).

As I got back into the Eastern states, highway mpg went back to that 22-23 range even though the speed limits are lower there.

When I drove out to Colorado and Utah back in 2005 in the same car, I noticed the same thing. And when I rent an SUV in the West, I always get much better mpg than the rating. When I rented an Outback a few years ago, I was getting 33-35 in a model rated for 27.

Was gibt es also? Is it something to do with the altitude? Is it something to do with the octane? In the East, the lowest you can get is 87, but you can find 85 almost anywhere in the mountain states.

I'm certainly not complaining-- I saved almost $150 from my fuel estimate even though I drove a few hundred more miles than I planned to-- but I am curious.

von Byran » Fri Jul 30, 2010 8:48 pm

von MarkDidier » Fri Jul 30, 2010 9:01 pm

I had a somewhat opposite experience last summer driving from Indiana to Colorado. My gas mileage was the best in Indiana and Illinois and continued to drop as I headed across Missouri and was at its lowest in Kansas and then MPG seemed to improve while we were in Colorado. On the drive home I saw the same results - about 22 MPG in Indiana/Illinois and 15 MPG in Kansas.

The winds were terrible in Kansas which partially explains the drop there - but a 1/3rd drop still seemed rather severe just from wind. For a while I thought it might be related to octane but I can't confirm.

Fortuntaley I get to try this experiement again in a couple of weeks. I'll let you know if I see a difference this year.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:38 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:41 pm

Catamount wrote: My guess is that is has to do with stop and go traffic. Even if you're not in a traffic jam in the east, you are frequently slowing down, speeding up etc. On and off the gas constantly. In the wide open west, the speed of the vehicle is likely to be far more consistent on average. Could easily account for a couple of miles per gallon difference.

I also own a 2005 X-Terra. Good vehicle.

Good points and worth considering. However, this is even true for stop-free driving on interstates and open highways over a few hundred miles. The best I've ever gotten in the East on a tank is 24. It was easy driving over mostly flat terrain in the Tidewater area.

von MoapaPk » Fri Jul 30, 2010 10:29 pm

Flat roads give better mileage than hilly roads, especially in 4-cyl cars. If you have to climb 5000' in 15 miles, you won't get the greatest mileage, and it isn't made up when you go back down (partly, if you have a hybrid). If you can hear the automatic transmission downshifting to 2nd a lot on hills, mileage will suffer. Often cruise control exacerbates the problem.

I've never gotten better than 26 mpg in my 2003 outback, which was rated for 28 highway. The old epa ratings were based on a "highway" speed averaging less than 50 mph. Above about 55 mph, the efficiency of the 4-cyl goes down from air drag.

Legally, speedometers can be up to 10% off on the overestimation side, and 1% off on the underestimation often the odometer has the reverse error. I've seen many odometers overestimate miles driven by 10%. A friend's car got great gas mileage until she put on the correct size (larger) tires.

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 10:59 pm

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 11:08 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

Here in Missouri we don't have ethanol unless advertised as such. (E85, etc.) I think the same goes for KS, but Iowa I think does mix it in. One thing that might be making a slight difference is humidity levels. Midwest air can contain a lot of water. Could be the computer is just really leaning it out when the air gets thinner and you're experiencing a decrease in horsepower but just not noticing any difference in performance other than the reduced fuel use. The tires would be at a higher relative pressure in a thinner atmosphere. I don't know, could be a lot of things. When I've noticed mine it's been during days with steep ups and downs, haven't really considered what could be doing it on longer more flat days, but I have noticed the difference fuel wise.


Driving Head-On Into Weight Gain - Recipes

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 8:20 pm

Okay, this is related to climbing because I drove to Wyoming this summer and did a lot of climbing there.

I own a 2005 Nissan Xterra, rated for 15/21 mpg. In the city, I get 15-17. Highway, up to 22, sometimes 23. But when I was on my recent trip, I noticed that I was routinely getting 24-26, even when driving off-road (though not when using 4wd).

As I got back into the Eastern states, highway mpg went back to that 22-23 range even though the speed limits are lower there.

When I drove out to Colorado and Utah back in 2005 in the same car, I noticed the same thing. And when I rent an SUV in the West, I always get much better mpg than the rating. When I rented an Outback a few years ago, I was getting 33-35 in a model rated for 27.

Was gibt es also? Is it something to do with the altitude? Is it something to do with the octane? In the East, the lowest you can get is 87, but you can find 85 almost anywhere in the mountain states.

I'm certainly not complaining-- I saved almost $150 from my fuel estimate even though I drove a few hundred more miles than I planned to-- but I am curious.

von Byran » Fri Jul 30, 2010 8:48 pm

von MarkDidier » Fri Jul 30, 2010 9:01 pm

I had a somewhat opposite experience last summer driving from Indiana to Colorado. My gas mileage was the best in Indiana and Illinois and continued to drop as I headed across Missouri and was at its lowest in Kansas and then MPG seemed to improve while we were in Colorado. On the drive home I saw the same results - about 22 MPG in Indiana/Illinois and 15 MPG in Kansas.

The winds were terrible in Kansas which partially explains the drop there - but a 1/3rd drop still seemed rather severe just from wind. For a while I thought it might be related to octane but I can't confirm.

Fortuntaley I get to try this experiement again in a couple of weeks. I'll let you know if I see a difference this year.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:38 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

von Bob Sihler » Fri Jul 30, 2010 9:41 pm

Catamount wrote: My guess is that is has to do with stop and go traffic. Even if you're not in a traffic jam in the east, you are frequently slowing down, speeding up etc. On and off the gas constantly. In the wide open west, the speed of the vehicle is likely to be far more consistent on average. Could easily account for a couple of miles per gallon difference.

I also own a 2005 X-Terra. Good vehicle.

Good points and worth considering. However, this is even true for stop-free driving on interstates and open highways over a few hundred miles. The best I've ever gotten in the East on a tank is 24. It was easy driving over mostly flat terrain in the Tidewater area.

von MoapaPk » Fri Jul 30, 2010 10:29 pm

Flat roads give better mileage than hilly roads, especially in 4-cyl cars. If you have to climb 5000' in 15 miles, you won't get the greatest mileage, and it isn't made up when you go back down (partly, if you have a hybrid). If you can hear the automatic transmission downshifting to 2nd a lot on hills, mileage will suffer. Often cruise control exacerbates the problem.

I've never gotten better than 26 mpg in my 2003 outback, which was rated for 28 highway. The old epa ratings were based on a "highway" speed averaging less than 50 mph. Above about 55 mph, the efficiency of the 4-cyl goes down from air drag.

Legally, speedometers can be up to 10% off on the overestimation side, and 1% off on the underestimation often the odometer has the reverse error. I've seen many odometers overestimate miles driven by 10%. A friend's car got great gas mileage until she put on the correct size (larger) tires.

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 10:59 pm

von robzilla » Fri Jul 30, 2010 11:08 pm

The gas in MO and KS may have had a lot of ethanol in it, and ethanol produces worse gas mileage than "pure" gas. In Iowa one day, I fell for the "Plus" advertised at 89 octane but cheaper than the 85. It was only after fueling up that I noticed it had high ethanol content. Got about 18 mpg on that tank. I didn't make the same mistake again.

When I drove through Kansas in 2005, I did get a little lower heading west across the state, but I attributed that to the more or less steady uphill grade across the state. Mileage was much better heading east across the state.

Here in Missouri we don't have ethanol unless advertised as such. (E85, etc.) I think the same goes for KS, but Iowa I think does mix it in. One thing that might be making a slight difference is humidity levels. Midwest air can contain a lot of water. Could be the computer is just really leaning it out when the air gets thinner and you're experiencing a decrease in horsepower but just not noticing any difference in performance other than the reduced fuel use. The tires would be at a higher relative pressure in a thinner atmosphere. I don't know, could be a lot of things. When I've noticed mine it's been during days with steep ups and downs, haven't really considered what could be doing it on longer more flat days, but I have noticed the difference fuel wise.



Bemerkungen:

  1. Malagore

    Meiner Meinung nach ist er falsch. Schreiben Sie mir in PM, besprechen Sie es.

  2. Coolie

    Es tut mir leid, es ist nicht absolut notwendig für mich. Wer sonst kann erfordern?

  3. Galvyn

    Schade, dass ich jetzt nicht an Diskussion teilnehmen kann. Ich besitze die notwendigen Informationen nicht. Aber dieses Thema mich sehr interessiert.

  4. Ninos

    Und ich habe schon gelöscht !!!!!

  5. Terrance

    Sehr gute Frage

  6. Meztikora

    Ich bin endlich, ich entschuldige mich, aber es kommt mir nicht nahe. Können die Varianten noch existieren?



Eine Nachricht schreiben